Es ist endlich Zeit für deine Wahrheit!

Aug 16, 2016 | Lebenselexiere

Das kann ich niemandem erzählen, die halten mich ja für verrückt!

Wer bin ich, dass ich glaube ich könnte das?

Warum sollte gerade ich das können?

Das ist einfach viel zu groß für mich, wie soll ich das schaffen?

Kommen dir diese Sätze bekannt vor?

Ist es das, was auch du dir häufig versuchst einzureden? Und jetzt mal ganz ehrlich: Ist das deine Wahrheit? Willst du das ernsthaft glauben?

Es ist nun einmal so: Das was du glaubst, wird auch das sein, was sich in deiner Welt zeigt und somit zu deiner Wahrheit wird.

Ja, ich weiß, manchmal ist es nicht einfach, das was wir im tiefsten Inneren spüren und wissen auch nach außen zu kommunizieren und die notwendigen Schritte dafür zu tun.

Es macht Angst, dem eigenen Traum zu folgen und ihn Wirklichkeit werden zu lassen – wie gut ich das weiß!

Aber was willst du tun?

Willst du deinen Traum wieder in die kleine hintere Ecke deines Herzens einsperren, wo wer hergekommen ist? Willst du ihn einfach vergessen und so tun, als würde es ihn nicht geben?

Ich bin mir sicher, dass es das NICHT ist, was du willst! Ich bin mir sicher, dass du dir wünschst, dass dein Traum Wirklichkeit wird. Ich bin mir sicher, dass du endlich in Freiheit und Leichtigkeit selbständig leben und arbeiten und deiner Freude folgen willst.

Deshalb will ich dich heute dazu ermutigen mit diesen Halbwahrheiten, die dich begrenzen, aufzuräumen.

Träumen ist aber doch nur etwas für Kinder. Wir müssen uns der Realität stellen.

Oh ja, auch so eine tolle Wahrheit, die ich selbst lange genug geglaubt habe! Und soll ich dir mal sagen, was ich mittlerweile davon halte? Es ist reiner Bullshit! Totaler Blödsinn!

Dein Traum steht am Anfang UND am Ende! Jede Unternehmung beginnt mit einem Traum! Und jeder, der damit startet will mit dem, was er tut seinen Traum verwirklichen.

Bildlich gesprochen läufst du also dann auf deinen Traum zu. Verstehst du, was ich meine?

Alles beginnt mit deinem Traum und alles baut auf deinem Traum auf. Genau aus diesem Grund ist es wichtig deinen Traum zu kennen. Denn dann kannst du auch auf ihn zulaufen und ihn Wirklichkeit werden lassen. Also bitte stelle dir diese eine Frage nur für dich und beantworte sie dir zu 100% ehrlich:

Glaubst du wirklich an deinen Traum?

Ja, das meine ich ernst! Wenn ich von Träumen spreche, dann meine ich nicht dieses „Hach ja, das wäre wirklich schön, wenn das mal so kommen würde“. So funktioniert es leider nicht!

Es kann sein, dass dein Traum dir Angst macht, weil du dir jetzt noch gar nicht vorstellen kannst, wie du das hinbekommen sollst. Das ist ganz normal. Es kann auch sein, dass du dich fragst, warum gerade dir das gelingen sollte und auch das ist normal.

Aber DU musst an deinen Traum glauben und DU musst auch dafür BEREIT sein ihn anzunehmen. Und mit annehmen meine ich, dass du zu deinem Traum stehen und ihn in deinen Worten aussprechen kannst – egal wer dein Gegenüber ist.

Puh gar nicht so leicht was?! Da komme sogar ich das eine oder andere Mal noch ins Schwitzen. Ich lebe hier sehr ländlich und meine Familie ist “total normal”. Da gilt häufig noch der Satz: “Das macht man nicht” oder “Das gehört sich so” – was auch immer das “man” oder das “das” sein mag. Ein ganz beliebter Satz, der mir schon in meiner Kindheit häufig begegnet ist lautet: “Schuster, bleib’ bei deinen Leisten.” Kennst du ihn?

Und dennoch kann ich dir aus persönlicher Erfahrung sagen: Übung macht auch hier den Meister!

Je öfter du also über deinen Traum und somit auch über deine Wahrheit sprichst, desto leichter wird es dir fallen und desto mehr wirst du dich mit deinem Traum verbinden können.

Wenn ich das laut ausspreche, halten mich alle für vollkommen übergeschnappt!

Haha! Auch das kenne ich nur zu gut! Glaube nicht, dass es immer leicht ist darüber zu sprechen ein Business zu haben, bei dem ich die Frauen dabei unterstütze sich mit ihren Träumen zu verbinden. Am lustigsten sind die um Fassung ringenden Gesichtszüge der Menschen, die damit einfach (noch) nichts anfangen können.

Aber das ist nun mal ein Teil meines Traumes. Mehr noch, ich sehe es als einen Teil meiner Aufgabe hier in diesem Leben!

Wenn ich und du und wir alle zu dem stehen, was wir uns aus tiefstem Herzen wünschen, wovon wir Träumen und wonach wir uns sehnen, haben wir die Macht etwas zu verändern. Denn verändern wir uns, verändern wir damit immer ein Stück weit auch die Welt.

Ich liebe es, wunderbare Gedanken in die Welt zu bringen. Oft bringe ich damit die Augen der Menschen zum Glitzern, weil die Gedanken etwas in ihnen berühren. Wenn das geschieht, fühlt es sich ein bisschen wir Magie an, wenn Menschen das Glitzern in ihrem Leben oder einem bestimmten Bereich wieder erwecken.

Für mich gibt es nichts Schöneres! Das ist meine Wahrheit, daraus resultieren meine Träume und daraus schöpfe ich meine Kraft. Dadurch weiß ich aber auch, wo meine inneren Grenzen noch liegen, die ich überwinden darf.

Und damit unterstütze ich wiederum andere Frauen, dabei auch ihre Grenzen zu überwinden, so dass sie ihr inneres Licht endlich in die Welt tragen können und ihre Träume Wirklichkeit werden lassen – It’s time to shine!

Daher bitte ich dich, dir selbst und deinem Traum zu vertrauen! Glaube an ihn und gehe die Schritte, ihn zu verwirklichen. Nicht erst in Zukunft, auch nicht erst morgen, sondern heute – JETZT! Glaube an dich und glaube an deinen Traum!

Ich glaube an dich und ich glaube an deinen Traum! Ich bin für dich da und unterstütze dich dabei, deine Schritte zu gehen.

Nun aber bist du dran: Was ist deine Wahrheit? Was ist endlich reif, um geträumt und gesagt zu werden? Und was könnte dein erster Schritt auf diesem Weg sein?

Hinterlasse mir dazu gerne gleich hier einen Kommentar. Ich freue mich darauf, von dir zu lesen!

Liebste Grüße und bis bald,
Carina

P.S. Träume sind dazu da gelebt zu werden!

10 Kommentare

  1. Liebe Carina, dein Text spricht mich “irgendwie” sehr an. Ich finde es supertoll, wenn Menschen ihre Träume verwirklichen und man ihnen schon ansieht wie sehr sie für etwas brennen und wie glücklich sie sind. Solltest du mich allerdings fragen, was mein Traum ist, müsste ich mit den Schultern zucken und sagen, “Ich weiß es nicht.” Es gibt jede Menge Sachen, die ich nicht mag und niemals machen möchte, aber etwas, für das ich wirklich brenne, habe ich bisher nicht gefunden und so jung bin ich nicht mehr. Es ist irgendwie schade, aber ich habe mich damit arrangiert. Liebe Grüße, Britta

    Antworten
    • Liebe Britta,

      ich danke dir sehr für deine Worte und deine Offenheit! Alleine schon, dass meine Worte dich ansprechen und auf eine Weise mit dir in Resonanz gehen, zeigt mir, dass da mehr ist. Dein Kopf mag deinen Traum vielleicht gerade nicht erkennen, weil er in dir versteckt liegt. Dein Herz weiß jedoch sehr genau, dass hier eine Sehnsucht verborgen liegt. Im ersten Schritt darfst du dir einfach erlauben, es nicht wissen zu müssen. Aber erlaube dir, es fühlen zu dürfen. :o)

      Ich schicke dir liebste Grüße,
      Carina

      Antworten
  2. Wow, liebe Carina,
    wie passend dieser Artikel gerade in mein Leben stolpert. 🙂
    Du zauberst schon, zumindest bei mir…

    Danke dir von ganzem Herzen,
    liebe Grüße,
    Katja

    Antworten
    • So gerne liebe Katja! Ich danke dir, dass ich zaubern durfte! ;o)

      Liebste Grüße,
      Carina

      Antworten
  3. Liebe Carina,
    manchmal braucht man wohl erst mal richtig einen auf den Deckel bis man anfängt in sich rein zu hören, zu begreifen dass das ‘Marionette-Puppe-Sein’ enden, das Hamsterrad still stehen muss und endlich nur noch das zählt was einem im Innersten antreibt wer im Leben wirklich wichtig ist und wofür es sich lohnt zu kämpfen!
    Ich behalte dich in Gedanken… muss nur erst noch einen anderen Kampf gewinnen… danach werden wir uns sicher mal wiedersehen!
    Ich freue mich schon darauf!!!!

    Liebste Grüße von Viola

    Schön, dass es dich gibt!

    Antworten
    • Liebe Vio,

      wie schön, von dir zu lesen! Ja, manchmal brauchen wir tatsächlich ein wenig Unterstützung dabei, zu erkennen welches die wahren Schätze im Leben sind. Ich wünsche dir viel Kraft und Energie für deine nächsten Schritte und freue mich sehr auf unser Wiedersehen!

      Liebste Grüße und bis bald,
      Carina

      Antworten
  4. Liebe Carina,
    danke für deine aufbauenden Worte und vor allem die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein. Ich vermeide es bisher, meine Träume anderen zu erzählen, damit keiner auf die Idee kommen könnte, dem entegegen zu reden. Ich glaube auch fest daran, dass wir alles verwirklichen können, was wir uns wünschen, weil diese Träume auch irgendwie eine Bedeutung für dei Welt haben… Liebe Grüße!

    Antworten
    • Lieber Andy,
      vielen Dank für deine lieben Worte! Weißt du, es ist schon auch für etwas gut, unsere Träume nicht immer sofort zu erzählen. Gerade zu Beginn sind sie wie kleine zarte Pflänzchen und sie dürfen sich erst etwas stärken und entwickeln, bevor wir sie dem außen zugänglich machen.
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei, deine Träume zum Fliegen zu bringen.
      Liebste Grüße und bis bald,
      Carina

      Antworten
  5. Wau vielen Dank liebe Carina. Du sprichst mir aus dem Herzen. Träume sind so unglaublich wichtig und es wert gelebt zu werden. Liebe Grüße, Christina

    Antworten
    • Von Herzen, liebe Christina! Ich habe auf deiner Website vorbeigeschaut und gesehen, dass du Menschen genau dabei unterstützt. Das finde ich einfach wundervoll! Ich bin dafür, dass mit mehr wunderbaren Gedanken auch mehr wunderbare Träume, die einen Unterschied machen, in die Welt kommen. Ganz liebe Grüße, Carina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier kannst du gleich weiter stöbern …

#24 Die Selbstverständlichkeit des Schenkens

#24 Die Selbstverständlichkeit des Schenkens

Das Geschenk des Schenkens Als ich noch ein kleines Mädchen war, schenkten mir Menschen einfach so Geld. Ich bekam eine Mark hier, fünf Mark dort und das oft von älteren Frauen, die ich gar nicht gut kannte. Ich bekam dieses Geld einfach so. Nicht, weil sie eine...

In Gedanken hängen bleiben

In Gedanken hängen bleiben

Mit den eigenen Gedanken sein. Leichter gesagt als getan in so manchen Momenten, was meinst du? In den guten Momenten, sprich wenn meine Gedanken überwiegend in ihrer Sonntagshaltung sind (gut angezogen und im Vollbesitz ihrer guten Erziehung) dann will ich sehr gerne...

Fazit: Gut genug sein ist eine Entscheidung

Fazit: Gut genug sein ist eine Entscheidung

Irgendetwas schreibe ich jetzt. Das war der Initialgedanke für diesen Text über das genug sein. Vielleicht funktioniert es so herum, besser. Einfach anfangen zu schreiben, ohne dass mir das Thema bereits klar sein muss. Denn sind wir mal ehrlich, Gedanken zu...