Die Welt braucht mehr wunderbare Gedanken

Und Menschen, die wunderbare Gedanken denken

Was ist mir wirklich wichtig und was davon bleibt, wenn ich nur noch ein Jahr zu leben habe?

Wie funktioniert (das) Leben und was kann ich vom Leben lernen?

Was unterscheidet ein Leben, das ich liebe, von einem Leben, das ich lebe, weil ich halt gerade hier bin?

Wer war ich, bevor ich angefangen habe, mich über anerkannte Rollen zu definieren?

Alle diese Fragen sind wunderbare Gedanken für mich. Ich stelle sie mir immer wieder, denn sie inspirieren mich dazu, mich selbst als Mensch und auch mein Leben nicht einfach als gegeben hinzunehmen, sondern alles weiter zu hinterfragen.

Wunderbare Gedanken machen einen Unterschied

Wie bin ich hierher gekommen? Wie bin ich der Mensch geworden, der ich heute bin? Gibt es nicht noch einen anderen Weg?

Du merkst, ich bekomme gar nicht genug davon weiter zu forschen. Wunderbare Gedanken bringen mich dazu tiefer zu blicken, zu hinterfragen und nicht beim erstbesten Weiß-Ich-Doch-Schon-Längst aufzuhören.

Das Leben will entdeckt werden, davon bin ich überzeugt und aus diesem Grund will ich nie aufhören zu fragen und zu lernen.

Deshalb begebe ich mich immer wieder auf Reisen. Mal bereise ich das Thema Loslassen, mal ist es die Wahrnehmung meines Körpers und was mich in mir zuhause fühlen lässt. Aber auch das Thema Geld steht auf meiner Reise-Bucketlist.

Alle diese Reisen sind Entdeckungsreisen, die mich diese Themen und meine Beziehung zu ihnen tiefer wahrnehmen, erkennen und begreifen lassen. Und auf diese Weise erfahre ich auch immer mehr über mich selbst und auch über das Leben mit all seinen Wundern und Herausforderungen.

Was bringt das?

Es gab eine Zeit in meinem Leben, in der ich nahezu alles hatte, was ich mir wünschte, doch ich war nicht glücklich. Ich war nicht erfüllt, denn alles fühlte sich so leer an, so ohne Bedeutung und ohne Sinn. Als würde ich in einen saftigen Apfel beißen und nichts schmecken, so wollte ich mein Leben nicht weiterführen.

Meine Neugierde für das Leben und darauf, wie dieses Mensch-Sein funktioniert hat mir meine Freude und meine Lust auf mein Leben wieder zurückgebracht. Ich bin täglich fasziniert von der Fülle des Lebens, den kleinen Wundern und davon, wie alles zusammenspielt. Es lässt mich zufriedener sein, weil ich nicht mehr nach dem großen Erfolg in meinem Leben suche.

Mein Leben ist bereits ein Erfolg, alleine weil ich es leben darf. Und ich wünsche mir so sehr, dass alle Menschen dieses Gefühl wieder in sich wahrnehmen können.

Willst du mitkommen auf eine Reise?

Ich mag Menschen. Und auf meinen Reisen habe ich am liebsten Menschen dabei, für die:

  • Wissen nur eine Haltestelle für die nächst tiefere Stufe ist,
  • Lernen und neugierig sein, zu einem guten Leben dazu gehören,
  • Lebensglück etwas ist, für das sie selbst die Verantwortung tragen,
  • es selbstverständlich ist, sich selbst zu reflektieren und auch mal ihre Meinung zu ändern,
  • Leben etwas kostbares ist und bleiben soll,
  • Inspiration wichtiger ist, als vorgekaute XY-Schritte-Systeme,
  • es wichtig ist, sich selbst noch einmal ganz neu kennenzulernen.

Bist du so ein Mensch? 

Wer schreibt und spricht hier?

Ich bin Carina, Mensch, Denkerin mit Herz, Bloggerin, Podcasterin und (sprechende) Autorin.

Die letzten paar Jahrzehnte habe ich an vielen Stationen nach meinem Platz im Leben gesucht, nur um zu erkennen, dass alles bereits da war. Seitdem Reise ich nicht mehr in die Ferne, sondern lasse mich von meinen wunderbaren Gedanken in die Tiefe führen, wo der wahre Schatz zu finden ist. Und wenn wir alle wieder mehr in uns hineinfühlen und -hören können, dann – davon bin ich überzeugt – leben wir alle ein erfüllteres Leben und machen so unsere Welt zu einem noch schöneren Ort.

Lass‘ dich inspirieren

Wochrückblick KW 43 – Die Woche der Botschaften
Wochrückblick KW 43 – Die Woche der Botschaften

Was war wichtig in KW 43: "Übe leben", so lautete die Botschaft, die ich in dieser Woche erhalten habe. "Kein Mensch braucht so viel Schutz", lautete die zweite Botschaft, die ich erhalten habe. Das Buch, das ich seit 2017 fertig schreiben will, will nicht einfach...

Wochenrückblick KW 42 – Das Glückslevel zieht ein
Wochenrückblick KW 42 – Das Glückslevel zieht ein

Was war wichtig in KW 42: Manchmal bekomme ich gar nicht mit, dass ich meine Wünsche bereits lebe. Es gibt eine neue Kennzahl: Mein Glückslevel. Mein Pferd war krank und meine Gedanken ständig bei ihm Ich habe an zwei Tagen nicht geschrieben Es wird glaube ich Zeit...

Wunderbare Gedanken to go

Lade mich in dein Postfach ein