Folge 88 – Die Macht liegt in dem, was wir glauben

Mrz 4, 2022 | Podcast, Weltrettergene

Manchmal sind die Nicht-Genug-Gedanken schon früher wach, als ich. Dann erzählen sie mir sofort, dass ich nicht genug geschlafen habe, nicht erholt und nicht wach genug bin für den Tag.

Jeder hat diese Nicht-Genug-Gedanken und ganz oft erzählen sie uns auch, dass wir nicht genug Geld haben. Die Folge dieser Gedanken ist die Angst vor Knappheit. Diese Angst treibt uns dann an mehr zu wollen, obwohl wir es vielleicht gar nicht brauchen. Aber mehr ist ja besser, oder?

Und dann gibt es noch diesen einen entschieden Satz, der dieses Gedankenkonstrukt schön an seinem Platz hält und verhindert, dass wir aus diesem Karussell ausbrechen können.

Diesen Gedanken verrate ich dir in dieser Folge.

Ich wünsche dir viel Freude beim Wahrnehmen und Entdecken!

Alles Liebe und bis bald,
Carina

Shownotes:

Hast du meinen Podcast bereits abonniert? Nein?! Dann findest du hier die Links zu den gängigen Plattformen:

Du kannst dich natürlich auch gerne mit mir verbinden:

Ganz, wie du magst! Ich freue mich auf jeden Fall, dich zu treffen!

Dir hat diese Folge gefallen?

Dann abonniere meinen Podcast für wunderbare Gedanken auf dem Kanal, der dir am nächsten ist, zum Beispiel über iTunes oder Spotify. Ich freue mich auch riesig über eine ✨Sternebewertung✨von dir. Das hilft auch anderen dabei, meinen Podcast besser zu finden und sich inspirieren zu lassen.

Wer schreibt, spricht und inspiriert hier?​

Das bin ich, Carina!

Ich liebe es, über wunderbare Gedanken zu sprechen – alleine oder mit Gästen.
Doch viel wichtiger als das, was ich sage ist das, was du hörst und wie es sich für dich anfühlt.
Denn wunderbare Gedanken klingen einen bestimmten Ton in uns an.
Und plötzlich hast du einen frischen Gedanken, macht etwas mehr Sinn, wirst du ruhiger oder findest Klarheit in dir selbst.
Lass mich wissen, welchen Ton es in dir zum Klingen gebracht hat.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hier kannst du gleich weiter stöbern …

Warum die Erde leidet und so wenige handeln – eine These

Warum die Erde leidet und so wenige handeln – eine These

Müssen wir tatsächlich alles am eigenen Leib spüren, um zu glauben, dass sich etwas verändern muss? Muss wirklich immer erst ein Leidensdruck entstehen oder müssen es die Menschen buchstäblich erst am eigenen Portemonnaie merken, dass es kurz nach zwölf ist? Es...

#24 Die Selbstverständlichkeit des Schenkens

#24 Die Selbstverständlichkeit des Schenkens

Das Geschenk des Schenkens Als ich noch ein kleines Mädchen war, schenkten mir Menschen einfach so Geld. Ich bekam eine Mark hier, fünf Mark dort und das oft von älteren Frauen, die ich gar nicht gut kannte. Ich bekam dieses Geld einfach so. Nicht, weil sie eine...