Was war wichtig in KW36:

  • Ich hatte den Impuls, meine Journaling-Fragen zu ändern. Daher hat sich auch mein Rückblick ein wenig verändert.
  • Wie will ich in Zukunft arbeiten und was wird mein Arbeiten prägen.
  • Durchatmen und entspannen.
  • Meine Ideen verlieren ihre Geduld.

Here we go:

Mein Energielevel in dieser Woche:

Bis auf einen Tag hat sich mein Energielevel hartnäckig bei einer 68 gehalten.

Was hat mir Energie genommen?

  • Es treffen gerade viele verschiedene Dinge aufeinander; und das, wo ich mir doch Ruhe wünsche.
  • Das Wissen, dass mein Mann die erste Woche wieder komplett weg sein wird, macht es gerade schwer für mich auszuhalten, dass auch ich meinen Verpflichtungen nachgehen muss und wir dadurch noch mehr gemeinsame Zeit verlieren.

Was habe ich diese Woche gelernt?

  • Ich muss auf mein Bauchgefühl hören. Denn ich kann die Wahrheit nicht herbei denken, sondern ich brauche meine Wahrheit und meine Antworten von innen. Irgendwie beruhigt mich das.
  • Ich habe mehr in die Art und Weise hinein gespürt, wie ich zukünftig Menschen unterstützen will. Es ist mir wichtig etwas zur Verfügung zu stellen, MIT dem Menschen das Potenzial nutzen können, etwas in sich und/oder ihrem Denken und Leben zu verändern.
  • Ich bin manchmal impulsiver, als mir lieb wäre. Gerade wenn ich mich bedrängt fühle, nur weil jemand stur seinen eigenen Stiefel durchsetzen will. Das macht mich auf der einen Seite wütend und auf der anderen Seite wünschte ich, ich könnte gelassener reagieren.
  • Ich fühle mich noch unsicher in meinen Plänen. Vor allen Dingen damit sie zu kommunizieren, weil sie noch nicht zu 100% da sind.
  • Meine eigenen Ideen wollen Aufmerksamkeit und sind anscheinend auch nicht mehr bereit, sich noch länger zurückstellen zu lassen. Die sind irgendwie bereiter als ich mich fühle…
  • Raum haben zum Schreiben, kreativ sein, Teilen und auch zum einfach Sein ist es, was ich mir für mein zukünftiges Leben und Arbeiten sehr wünsche.
  • Ich weiß mehr, als ich denke! Obwohl ich schon lange nicht mehr VWL/BWL unterrichtet habe, ist es nur so aus mir herausgeflossen. Was Begeisterung so mit mir macht…

Gefühle, auf die ich mich diese Woche fokussieren wollte:

  • Mich zurücklehnen und die Antworten, die ich suche, zu mir kommen lassen und ganz entspannt abzuwarten.
  • Meinen Bauch locker zu lassen (mir ist aufgefallen, dass ich ständig meinen Bauch einziehe und damit anspanne, kennst du das auch?) und zwischendurch einfach mal einen tiefen Atemzug nehmen.
  • Strahlen und meine Energie nach außen tragen.
  • Frei sein! Frei in meinem Tun, frei in meinen Entscheidungen. So nach dem Motto: Wenn ich wüsste, dass ich nicht scheitern könnte, was würde ich tun?
  • Ein Gefühl von viel freier Raum in meinem Solarplexusbereich.
  • Gelassen meinen Weg gehen, anstatt dagegen halten zu müssen.
  • Das Gefühl von Verbundenheit.

Bis nächste Woche!

Liebe Grüße,

Carina