Geld und Beziehung – eine sehr spannende Mischung. Ich erlebe es immer wieder und weiß auch aus persönlicher Erfahrung, dass Geld sich sehr belastend auf eine Beziehung auswirken kann. Vor allem dann, wenn die Beziehung ZU deinem Geld noch nicht wirklich stabil ist und damit deine Geldenergie eher auf unterhalb deiner Wohlfühlzone schwingt.

Schnell kann dann ein Gefühl von finanzieller Abhängigkeit entstehen. Es zieht und zerrt an dir und macht dich immer unzufriedener. Dass das Spuren in deiner Beziehung hinterlässt, ist kein Wunder.

Das kann sich übrigens in jeder Form von Beziehung zeigen. In deiner Partnerschaft und Ehe ebenso wie in der Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern.

Damit du in Zukunft nicht mehr so leicht in diese Falle tappst, will ich dir heute ein paar Gründe aufzeigen, die sich hinter dem Thema Geld „verstecken“ und dir Möglichkeiten aufzeigen, wie du dir künftig leichter tuen wirst.

Denn Geld ist ein enormer Trigger und ich wünsche mir sehr, dass du künftig nicht mehr so leicht unbewusst davon beeinflusst wirst, und zwar indem du dein Verständnis für deinen Umgang mit Geld verbesserst. Je mehr du deine Geldenergie für dich klärst und heilst, desto mehr Klärung und Heilung geschieht dann auch in deinen Beziehungen.

Schritt 1: Die Geld-Archetypen

In meinen Coachings lasse ich die Frauen im ersten Schritt ihre Geld-Archetypen* herausfinden. Das alleine verspricht schon immer viele Aha-Momente und meine Kundinnen sind alle sehr begeistert und auch berührt, wie genau die Beschreibungen auf sie zutreffen. Nahezu sofort stellt sich ein Gefühl von Entlastung ein, da sie endlich wissen, wo und wie sie aus eigener Kraft, etwas zu verändern.

Schritt 2: Die Bedürfnisse

Geld erfüllt unsere Bedürfnisse! Und auch, wenn wir alle immer mehr nach Zufriedenheit streben, sind Bedürfnisse unendlich und damit auch immer latent vorhanden.

Aus diesem Grund zeige ich meinen Kundinnen in einem zweiten Schritt auf, wie sich ihre Geld-Archetypen vor dem Hintergrund  Bedürfnisse Zugehörigkeit, Unabhängigkeit, Stabilität und Selbstverwirklichung gegenseitig beeinflussen und auch unterstützen.

Hierfür nutze ich die fünf Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser aus der 5-Elemente-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Auf diese Weise lassen sich die Energien der Bedürfnisse und auch der Geld-Archetypen leichter verstehen und anwenden.

Hier ein kurzer Überblick:

Für das Element Holz ist es das Bedürfnis der Unabhängigkeit, sprich der Autonomie.
Beim Feuer haben wir die Selbstverwirklichung, was ich gerne als unser „Herzfeuer“ bezeichne.
Das Bedürfnis, welches dem Element Metall zugrunde liegt ist die Zugehörigkeit, die Beziehung. Es ist sozusagen das zusammenschweißende Element.
Während dem Wasser die Stabilität, sprich unser sicherer Boden oder auch Basis zugrunde liegt.

Jedem dieser Elemente habe ich wiederum zwei der insgesamt acht Geld-Archetypen zugeordnet, die dafür sorgen wollen, dass ihr jeweiliges Grundbedürfnis in uns selbst berücksichtigt und gestillt wird. Allerdings werden wir hier auch mit Herausforderungen konfrontiert aber genau das macht es ja so spannend! ;o)

In diesem Beitrag heute will ich als erstes das Element Metall mit seinem Bedürfnis der Zugehörigkeit für dich näher beleuchten. Der Zugehörigkeit habe ich die beiden Geld-Archetypen Alchemist und Förderer oder auch Nährender genannt zugeordnet.

Die Zugehörigkeit

In der 5-Elemente-Lehre* der TCM gehört dieses Grundbedürfnis zum Element Metall. Diesem Element sind die Jahreszeit Herbst (Erntezeit), die Himmelsrichtung Westen, der Geschmack der Schärfe, die Farbe weiß/grau und das Gefühl der Trauer zugeordnet. Das Element Metall steht für die Bindung und die Zugehörigkeit.

Metall kann ja auch zusammengeschweißt werden, wie auch Eheringe die Zugehörigkeit zweier Menschen widerspiegeln. Metall ist belastbar und nicht leicht zu trennen.

Genau das zeigen auch die beiden Geld-Archetypen – der Alchemist und der Förderer.

Der Förderer/Nährender

Diesen Geld-Archetypen haben viele meiner Kundinnen – ich selbst übrigens auch. ;o) Der Förderer/Näherende kümmert sich gerne hingebungsvoll um andere. Für die Menschen, die ihm sehr am Herzen liegen will der Förderer/Nährende alles tun, was in seiner Macht steht, damit es ihnen gut geht und sie glücklich und zufrieden sind. Er ist auch unheimlich gerne großzügig, will andere unterstützen und würde, wenn er könnte, alle Menschen retten.

Allerdings kann das auch dazu führen, dass die Großzügigkeit des Förderers/Nährenden ausgenutzt wird. Er würde sozusagen sein letztes Hemd hergeben, bis hin zu Selbstaufgabe sogar. Daher fällt es ihm auch häufig schwer, für seine Leistungen Geld zu verlangen. Für die Unternehmerinnen unter uns eine echte Herausforderung, denn wir dürfen Geld aus Ausgleich für unsere Leistungen erhalten, sonst ist es ganz schnell vorbei mit dem Traum vom eigenen Business.

Deshalb darf der Förderer/Nährende lernen sich selbst zu priorisieren und klare finanzielle Grenzen zu setzen, die auch er selbst einhält. ;o)

Eine Frage, die den Förderer/Nährenden in dir dabei unterstützen kann ist: „Wie kann ich Menschen, die mir sehr am Herzen liegen unterstützen, ohne ihnen Geld zu geben?“

Ich weiß, dass das gerade in Beziehungen nicht immer leicht ist aber es ist sehr kraftvoll andere Menschen darin zu bestärken und zu unterstützen ihr Leben selbstständig und eigenverantwortlich zu gestalten und zu leben. Und als Förderer/Nährender hast du genau dafür wundervolle Fähigkeiten und Talente zur Verfügung.

Der Alchemist

Der Alchemist ist derjenige unter den Geld-Archetypen, der es leicht schafft ganz unkonventionelle Methoden zu finden, um Geld zu verdienen. Er sprüht sozusagen nur so vor Ideen und hat große Freude daran, diese miteinander zu kombinieren, um sie dann zum Wohle aller einzusetzen. Der Alchemist würde sich am liebsten mit Projekten beschäftigen, die für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen, als damit selbst viel Geld zu verdienen.

Er weiß sehr genau, dass Geld viel Gutes in der Welt bewirken kann, kann aber manchmal auch sauer werden, weil seiner Meinung nach der Wohlstand in der Welt so ungerecht verteilt ist.

Diese Voreingenommenheit gegenüber Geld macht ihm daher immer wieder zu schaffen und kann auch mit ein Grund für ihn sein, sich gegen das Setzen finanzieller Ziele und Gewohnheiten zu wehren.

Wenn der Alchemist es aber schafft, seine Ideen in finanziellen Erfolg zu verwandeln, kann er die Welt noch viel weitreichender für andere verändern.

Eine Frage, die den Alchemisten in dir dabei unterstützen kann ist: „Welchen negativen Glaubenssatz kann ich loslassen, um in der Welt eine positive Veränderung anzustoßen?“

Der Alchemist hat die wundervolle Gabe der Transformation und diese gilt es auch einzusetzen. Auf diese Weise kann er es schaffen, dich auf deinem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit zu unterstützen, so dass du dann wiederum andere auf ihrem Weg unterstützen kannst.

Das waren nun die beiden Geld-Archetypen, die in dir das Bedürfnis der Zugehörigkeit befriedigen wollen. Ich selbst habe den Förderer/Nährenden an zweiter Stelle und mochte ihn ehrlich gesagt am Anfang gar nicht haben. Aber ich habe mich lange Zeit mit ihm beschäftigt und mit ihm gearbeitet, so dass ich heute seine Talente und positiven Eigenschaften gut nutzen kann.

Aber nun zu dir: konntest du dich in einem dieser beiden Geld-Archetypen wieder erkennen? Welches sind Punkte über die du immer wieder stolperst?

Ich freue mich riesig über deinen Kommentar dazu gleich hier unter dem Beitrag oder schreibe mir gerne auf hallo@wunderbaregedanken.de.

Ich wünsche dir viel Freude und Leichtigkeit beim Entdecken!

Liebste Grüße und bis bald,

Carina

* Du willst wissen, woher ich das alles weiß? Mein Wissen über die 5-Elemente-Theorie aus der Traditionell Chinesischen Medizin habe ich in meiner Ausbildung zur Lehrerin für Zhineng Qigong und im Selbststudium erworben. Das Wissen über die Geld-Archetypen stammt aus meiner Weiterbildung zum Sacred Money Archetypes® Certified Coach bei Kendall Summerhawk.

Die Kombination aus beidem stammt natürlich von mir selbst. :o)